41/44
2015-07-03 um 00-57-24.jpg Günter de Bryun 1987 (2) Thumbnails Christiane Barckhausen 1980 Günter de Bryun 1987 (2) Thumbnails Christiane Barckhausen 1980 Günter de Bryun 1987 (2) Thumbnails Christiane Barckhausen 1980 Günter de Bryun 1987 (2) Thumbnails Christiane Barckhausen 1980 Günter de Bryun 1987 (2) Thumbnails Christiane Barckhausen 1980 Günter de Bryun 1987 (2) Thumbnails Christiane Barckhausen 1980 Günter de Bryun 1987 (2) Thumbnails Christiane Barckhausen 1980

Günter De Bruyn wurde am 1. November 1926 in Berlin geboren und lebt heute im brandenburgischen Görsdorf bei Beeskow als freier Schriftsteller. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Heinrich-Böll-Preis, dem Thomas-Mann-Preis, dem Nationalpreis der Deutschen Nationalstiftung, dem Eichendorff-Literaturpreis und dem Johann-Heinrich-Merck-Preis. Zu seinen bedeutendsten Werken gehören u.a. die beiden kulturgeschichtlichen Essays ›Als Poesie gut‹ und ›Die Zeit der schweren Not‹, die autobiographischen Bände ›Zwischenbilanz‹ und ›Vierzig Jahre‹ sowie die Romane ›Buridans Esel‹ und ›Neue Herrlichkeit‹.